Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/justformos

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der einzige Weg nicht zu schwinden

Schwinden, was ist das? Schwinden ist das, wenn die Erinnerungen an einen verblassen, der einzige Weg nicht zu schwinden ist sich für die Nachwelt festzuhalten in dem man unsterblich wird. Unsterblich wird man z.B. indem man seine Geschichte aufschreibt.

 

Dafür ist dieses Blog, da ich mit meinen 25 Jahren wohl (so würde ich sagen) so viel erlebt hat wie man älterer nicht, wird das wohl eine Weile dauern, hoffentlich nicht so lange bis ich selber meine Geschichte vergessen habe.

 

Am heutigen Tage habe ich quasi wieder mal (unbeabsichtigt) Bockmist vom allerfeinsten gebaut. Dies zu erzählen, dazu komme ich irgendwann später, nämlich dann wenn meine Geschichte so weit erzählt ist. Drum gibts heute, zumindest jetzt ein paar Gedanken die ich frierend im Nirvana aufgeschrieben habe, während ich auf Menschen gewartet habe, die sich melden wollten, es aber dann doch nicht taten (DANKE IHR 2 NETTEN MENSCHEN).

 

4.12.2008 ....und natürlich weiß ich nicht was ich dir, Christopher und mir angetan habe. Ich wollte doch nur das wir eine Familie sind. Wieder habe ich Schuld an allem, so, ja genau so wie damals vor 8 Jahren. Dabei habe ich es doch wieder nur gut gemeint, so wie damals. Auch damals haben wir um Hilfe geschrieen, der eine Laut, der andere Stumm, auch damals hat niemand geholfen oder unsere Schreie gehört, so wie jetzt. Damals hatte ich dann plötzlich den Mut laut zu schreien, so wie heute, jemand hat es gehört, so wie heute, damals ging alles in die Brüche, jeder aber wurde für sich Glücklich, heute, weiß ich nicht wie es ausgeht. Für mich gibt es kein Glück, kein Leid, keine Trauer, keine Freude, nur das Gefühl befreit zu sein. Jetzt ist Hilfe da, Hilfe die nicht gekommen wäre, wenn ich nicht laut geschrieen hätte, auch wenn du sagst, das ich damit alles kaputt gemacht hätte

Glücklich war ich immer, jederzeit, mein Glück sollte Christopher bekommen, wahrscheinlich ist es für immer verloren gegangen. Durch eine Tat, die aus meinem tiefsten Inneren ausgebrochen ist, ausgebrochen aus einem Herz, das verlernt hat zu sprechen und plötzlich so laut schreien konnte, aus einem Herz das still hingenommen hat, was immer kam. Ein Herz, das keinen Körper regiert hat, der Verstand hat gesagt, wann es Zeit zum weinen oder zum lachen ist. Der Verstand, der einem Körper mit stummem Herzen befahl was er zu tun hat.

Lieben verlernt, nie gekonnt oder nie gewollt ist die Frage die sich der Verstand dauernd stellt. Eine Frage, die der Verstand nicht beantworten kann, sage ich. Ist LIebe nur eine Verkettung von dummen Gefühlen und Hormonen von 2 Leuten die alleine sind, es aber nicht sein können und wollen? Liebe ein Gefühl das ein Stummes Herz schreien lässt!? Liebe ein Gefühl, das ein Stummes Herz empfindet wenn es sieht was aus Liebe gewachsen ist? Liebe etwas merkwürdiges, eine Bindung zwischen Herzen die sich treffen, in Sekunden entschieden und für ewig versiegelt? 

Sie ist das was mich provozieren lässt, was mich Dinge tun lässt die ich nicht will, die aber scheinbar sein müssen, wenn sie vielleicht auch verkehrt sind, die mir selbst leid tun und es aber doch auch nicht tun.

 

Zu schwach war ich diesen Dingen ein Ende zu setzen, bestraft jetzt durch fehlenden Mut. Wieder werde ich Dinge tun, tun müssen - wie lange lebt man, so lange man kann und keinen Mut hat. Ich? Lange genug für die Ewigkeit, so lange um nicht zu schwinden, so lange bis all das in Worten geschrieben steht was in Worten zu stehen gehört. So lange bis Christopher versteht was passiert ist. Wofür es gut oder auch nicht gut war. So lange bis mein Herz ein Danke fühlt - und wenn es wieder 8 Jahre dauert

4.12.08 19:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung